Spielhallen Öffnungszeiten Hessen

  • Öffnungszeiten
  • Generelle Spielhallen Sperrzeit
  • Sperrzeit Gastro-Automaten
  • Neujahr geöffnet?
  • Heilige Drei Könige geöffnet?
  • Aschermittwoch geöffnet?
  • Gründonnerstag geöffnet?
  • Karfreitag geöffnet?
  • Karsamstag geöffnet?
  • Ostersonntag geöffnet?
  • Ostermontag geöffnet?
  • 1. Mai geöffnet?
  • Christi Himmelfahrt geöffnet?
  • Pfingstsonntag geöffnet?
  • Pfingstmontag geöffnet?
  • Fronleichnam geöffnet?
  • Maria Himmelfahrt geöffnet?
  • Tag der deutschen Einheit geöffnet?
  • Reformationstag geöffnet?
  • Allerheiligen geöffnet?
  • Volkstrauertag geöffnet?
  • Buß- und Bettag geöffnet?
  • Totensonntag geöffnet?
  • Heiligabend geöffnet?
  • 1. Weihnachtsfeiertag geöffnet?
  • 2. Weihnachtsfeiertag geöffnet?

Hier zeigen wir Dir die wichtigsten Daten für die Spielhallen Öffnungszeiten Hessen – wann müssen die Lokale geschlossen bleiben? Wann gibt es besondere Einschränkungen, welche 2018 geändert wurden? Nutze die Informationen, um nicht vor geschlossenen Türen zu stehen!

Allgemeine Sperrzeiten

Grundsätzlich gilt in Hessen täglich eine Sperrzeit von 04:00 Uhr bis 10:00 Uhr morgens. Während dieser Zeit darf nicht gespielt werden, wobei es hierzu Ausnahmeregelungen geben kann. Einige Betriebe öffnen eventuell später oder früher, alle müssen jedoch mindestens 6 Stunden geschlossen sein!

Sonntag

Hessische Spielhallen müssen Sonn- und Feiertags von 04:00 Uhr bis 12:00 Uhr geschlossen bleiben. Damit sinkt die Spieldauer von 16 auf 14 Stunden an diesen Tagen. Geldspielgeräte in der Gastronomie müssen von 05:00 Uhr bis 06:00 Uhr abgeschaltet bleiben.

Neujahr

Für hessische Spielhallenbesucher ist Neujahr ein Tag wie jeder andere, denn zum 01. Januar kann ganztätig (mit Beachtung der üblichen sechsstündigen Sperrzeit) in Spielstätten gezockt werden. Laut Landesspielhallengesetz dürfen die Spiellokale allerdings erst ab 12:00 Uhr öffnen – hierauf sollte Rücksicht genommen werden.

Heilige Drei Könige

Ein entspannter Spielhallenbesuch in Hessen am 06. Januar? Kein Problem! Denn vielerorts kann zu Heilige Drei Könige bereits ab 10 Uhr in der Früh an den Merkur Automaten und Geräten der sonstigen Hersteller gespielt werden.

Aschermittwoch

Der Aschermittwoch ist in Deutschland zwar kein gesetzlicher Feiertag, wird aber dennoch als sogenannter „stiller Feiertag“ bezeichnet. Auswirkungen auf hessische Spielhallen gibt es in dieser Hinsicht glücklicherweise keine, wodurch die Spielotheken in Deiner Nähe zur gewohnten Zeit die Pforten öffnen.

Gründonnerstag

Sofern Du am Gründonnerstag planst, eine der zahlreichen hessischen Spielcasinos aufzusuchen, können wir Dir ein „Viel Glück“ auf den Weg mitgeben, denn eine zusätzliche gesetzliche Sperrzeit ist zu diesem Tag nicht vorgesehen. Am Folgetag sieht dies jedoch schon ganz anders aus, mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Karfreitag

Karfreitag und Glückspiel – das passt in Deutschland immer noch nicht zusammen. Dies ist auch der Grund, warum alle Spielhallen in Hessen zu diesem Feiertag ganztätig geschlossen sind. Ausnahmen oder Ausnahmegenehmigungen gibt es keine, denn die christliche Tradition verbietet das Aufsuchen von Vergnügungsstätten am Karfreitag.

Karsamstag

Ab 11:00 Uhr dürfen die Casinos in Hessen am Karsamstag den Betrieb aufnehmen – egal ob Du vor hast, eine Merkur Spielothek in Frankfurt oder ein Löwen Play Casino in Wiesbaden aufzusuchen: Alle Lokalitäten dürften zu den üblichen Samstagszeiten öffnen (und auch schließen).

Ostersonntag

Ab 12:00 Uhr und somit wenn auch die wichtigsten Gottesdienste abgehalten wurden, dürfen die knapp 6 Millionen Menschen im Bundesland Hessen wieder wie gewohnt in Automatensalons dem Spiel nachgehen. Einige Orte wie zum Beispiel Offenbach am Main machen eventuell erst einige Stunden später auf, da hier zum Teil Sonderregelungen vorgesehen sind.

Ostermontag

In Hessen dürfen bekannte Spielhallen wie die „Spielothek 2000“ bereits ab mittags 12 Uhr öffnen. Dies gilt für alle Städte des Bundeslandes, auch wenn mitunter in streng katholischen Gebieten eine weitere Sperrzeit verhängt wird. Hier sollte in Darmstadt oder Hanau darauf geachtet werden, ob eventuelle Aushänge im Vorfeld an den Hallen angebracht wurden.

1. Mai

Als bundesdeutscher Feiertag geht man zunächst einmal davon aus, dass auch in Hessen gewisse Einschränkungen im Bezug auf die Spielhallen Öffnungszeiten vorhanden seien – jedoch ist dies erfreulicherweise nicht der Fall. Egal ob Du in Frankfurt am Main beheimatet bist, oder in kleineren Städten wie z.B. Fulda – Du darfst (zumindest theoretisch) bereits ab 10:00 Uhr Deine Spielothek in der Nähe aufsuchen!

Christi Himmelfahrt

An Christi Himmelfahrt dürfen die Hessener Spielhallen erst ab 12:00 Uhr am Mittag öffnen. Somit verlängert sich die Sperrzeit an diesem Tag auf 8 statt 6 Stunden.

Pfingstsonntag

Zwar müssen die Spielhallen in Hessen an Pfingstmontag nicht schließen, dennoch darf zu diesem Feiertag wie auch sonst am Sonntag erst ab 12:00 Uhr gespielt werden. Für die meisten Spieler dürfte dies aber bereits bekannt sein und sorgt deshalb für keine gravierenden Auswirkungen.

Pfingstmontag

Wie auch am Vortag, kann man am Pfingstmontag maximal 16 Stunden eine Spielothek in Hessen besuchen. Die Sperrzeit gilt von 04:00 bis 12:00 Uhr, ansonsten sind keine Einschränkungen zu erwarten.

Fronleichnam

In Hessen dürfen an Fronleichnam die Casinos zur gewohnten Zeit aufmachen, für Spielautomaten in Gastronomiebetrieben gilt lediglich keine Sperrstunde zwischen 05:00 Uhr und 06:00 Uhr. Alle Ketten wie unter anderem Merkur Spielothek und Löwen Play müssen sich genauso an die gesetzlichen Vorgaben halten, wie auch die kleineren Spielstätten (z.B. in Frankfurt am Hauptbahnhof).

Maria Himmelfahrt

In Hessen ist Maria Himmelfahrt kein gesetzlicher Feiertag! Demnach kann zu diesem Datum auch 2018 zu den gewohnten Uhrzeiten in Spielstätten gezockt werden!

Tag der deutschen Einheit

Der Tag der deutschen Einheit ist ein bundesweiter Feiertag! Dennoch wirkt er sich auf die Hessener Spielhallen nur marginal aus, es sind keine zusätzlichen Sperrzeiten im Gesetzestext vorzufinden – sollte dennoch eine Spielothek in Deiner Nähe geschlossen sein, so sind dies individuelle Entscheidungen des Betreibers, auf die wir hier leider nicht genauer eingehen können.

Reformationstag

In Hessen ist der Reformationstag normalerweise kein Feiertag, demnach sind die Spielhallen Öffnungszeiten vor Ort nicht betroffen. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Im Jahr 2017 ist aufgrund des 500. Jahrestags des Beginns der Reformation einmalig auch in Hessen der Reformationstag ein offizieller Feiertag. Mehr Informationen dazu findest Du hier.

Allerheiligen

Glück für Hessener Spieler! Denn diese dürfen auch an Allerheiligen ganz normal in die Spielhalle gehen – dies ist in mehreren anderen Bundesländern nicht der Fall! Somit ist die Regierung Hessens zumindest an diesem Feiertag vergleichsweise liberal.

Volkstrauertag

Am Volkstrauertag gibt es etwas verwirrende Sperrzeiten für die Spielhallen in Hessen: Von 04:00 Uhr bis 24:00 Uhr am Volkstrauertag müssen alle Spielstätten geschlossen bleiben. Danach dürfen sie theoretisch öffnen – bis dann die allgemein gültige Sperrzeit ab 04:00 Uhr des Folgetages greift. Es bleiben also 4 Stunden, in denen laut Gesetz gespielt werden darf. Sicher wird es den ein oder anderen Betreiber einer Großspielothek geben, der diese 4 Std. gerne mitnimmt, etliche kleinere Spielotheken werden dies aber sicher nicht mitmachen. Somit sichert euch ab besten im Vorfeld ab, wie genau die Spielhalle eurer Wahl sich am Volkstrauertag verhält.

Buß- und Bettag

Bereits ab 10:00 Uhr in der Früh kann am „Buß- und Bettag“ in Hessen losgezockt werden. Es sind den ganzen Tag über keine gesetzlichen Vorschriften vorhanden, welche den Spielbetrieb einstellen oder einschränken könnten. Somit richten sich die meisten Ketten (Casino Royal usw.) nach den Sonntagsöffnungszeiten.

Totensonntag

Wie auch am Volkstrauertag greift am Totensonntag eine etwas ungewöhnliche Regelung im Bezug auf die Spielhallen Öffnungszeiten Hessen: Den ganzen Tag über müssen die Hallen geschlossen sein, dürfen jedoch ab 00:01 des nächsten Tages wieder ihre Pforten öffnen. Ob die Spieler dann noch den Weg in die Spielothek aufnehmen darf bezweifelt werden – genauso wie auch fraglich ist, ob die Betreiber der Casinos ihre Mitarbeiter für diesen kurzen Zeitraum arbeiten lassen.

Heiligabend

Ganztägig geschlossen bleiben die Spielhallen in Hessen an Heiligabend (24. Dezember). Diese Sperrzeit gilt bis zum 26. Dezember 12:00 Uhr, somit darf insgesamt 56 Stunden nicht gespielt werden. Das wird wohl bestimmt einige Zocker zumindest für diesen Zeitraum in die Online Spielhalle abwandern lassen.

1. Weihnachtsfeiertag

Wie auch am Tag zuvor bleiben alle Casinos & Spielotheken im Raum Hessen den gesamten Tag geschlossen. Der 25. Dezember ist somit offiziell ein glücksspielfreier Feiertag in diesem Bundesland.

2. Weihnachtsfeiertag

Ab 12:00 Uhr dürfen am 26. Dezember die Hessener Spielhallen ihre Pforten öffnen. Beachtet bitte, dass an diesem Tag erfahrungsgemäß sehr viel in den Hallen los ist, da zuvor 2 Tage lang geschlossen war. Eventuell vertagt ihr euren Besuch also eher auf den nächsten Tag.

Spielhallen Öffnungszeiten Hessen
2.94 (58.89%) 18 Bewertungen

2 Kommentare
  1. Antworten
    ein mann 2. Dezember 2016 at 12:05

    ich finde es nicht normal das ist seine eigene geschäfte normal dürfte es aufmachen jede will seine geld verdienen
    schlechte gesetz ist das
    der eine will arbeiten das gestez last ihn nicht arbeiten.und
    der andere will nicht arbeiten weill zu faul ist
    und das gesetz zwingt in zu arbeiten . deswegen so viele gibt arbeitlose
    Das gesetz will das die leute nur für ihn arbeitet .
    die leute will aber nicht so haben

  2. Antworten
    Hassan 26. Dezember 2017 at 14:29

    Ja deutscheland harte Brot amk macht Leute kaputt diese Gesetze

Hinterlasse einen Kommentar